google-site-verification=XxbtbTcuTSKo0DKMzw3vBucXsPOuE4-mcaXgf7AYGG4

Kochen mit Dampfgarer – alles was man wissen muß!

Kochen mit DampfgarerDas Kochen mit Dampfgarer erfreut sich immer größerer Beliebtheit, hat aber in Europa keine sehr lange Tradition. Nicht so im asiatischen Raum, wie z. B. China, wo das Dampfgaren vielerorts zur Herstellung von Speisen eingesetzt wird. Die Garmethode ist außerordentlich, was den gesundheitlichen Standpunkt betrifft.

Doch was ist am Kochen mit Dampfgarer wirklich dran?

Die Zubereitung von Speisen im Dampfgarer gehört mit zu den gesündesten Arten der Garmethoden. Das ist seit einigen Jahren nicht nur unter den Profiköchen sowie Ernährungsexperten bekannt. Auch Fitness- und Ernährungsberater unterstützen das Dampfgaren für die Zubereitung von Gemüse und Fisch. Aus der zeitgemäßen Wellnessküche ist das Dampfgargerät sicher nicht mehr wegzudenken. Der Anreiz liegt in der außergewöhnlichen Art des Garens, welche besonders schonend verläuft.

Die Vorteile vom Kochen mit Dampfgarer

  • besonders schonende Zubereitung
  • kein Ausschwemmen der Vitamine
  • Vitamine bleiben weitgehend erhalten
  • keine unangenehmen Kochgerüche in der Wohnung
  • kein verkochtes Essen
  • zeitsparend

Das Wasser beim Kochen

Was passiert aber beim Kochen mit Dampfgarer? Wasser kommt ja bei komplett unterschiedlichen Garmethoden zum Einsatz. Wo für gewöhnlich beim Braten und Frittieren Fett als Trägersubstanz genommen wird, kommt beim Kochen und Dämpfen einfach Wasser zum Einsatz.

Jeder kennt den ganz normalen Kochvorgang, bei dem das Gargut wie z.B. Kartoffeln, Reis oder Gemüse ins kochende Wasser gegeben werden. Im Topf schwimmt also beispielsweise das Gemüse im kochenden Wasser umher, bis es gar ist. Dadurch wird es leider aber oft recht schnell zerkocht, und nicht selten passierte es, dass man den richtigen Zeitpunkt verpasst und das Gemüse oder die Kartoffeln zu matschig werden und zerfallen oder aber noch zu bissfest sind. Ein weiterer Nachteil ist, dass alle wertvollen und gesunden Stoffe mit dem Kochwasser weggeschüttet werden und nichts mehr für unsere Gesundheit tun können. Nicht so aber beim Dampfgaren.

Garen mit Dampf ist ein Plus für die Gesundheit

Egal welche Versionen von Dampfgarern man benutzt, es wird grundsätzlich nach dem Prinzip gearbeitet, dass die Speisen im Dampf gegart werden, ohne dass es dabei im Dampfgarer zum Aufbau von Druck wie bspw. im Schnellkochtopf kommt.
Bei jedem Dampfgarer, wie z. B. bei einem Philips Dampfgarer oder Braun Dampfgarer,  wird Flüssigkeit in einer extra Schale unter dem Gargut eingefüllt. Das kann normales Wasser sein, wer mehr Geschmack möchte, kann dort auch Brühe einfüllen, einen speziellen Fond einfüllen oder auch selbst einen Fond herstellen (z. B. aus eingekochten Spargelschalen bei der Zubereitung von Spargel im Dampfgarer) und diesen nehmen.
Das Wasser fängt an bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius zu verdampfen. Es lösen sich die kleinen Wassertröpfchen und treten in die Luft über. Diese Luft ist dann der Dampf für das Gargut.

Der Dampf trifft auf Speisen und gart sie schonend

Der Wasserdampf umhüllt die Nahrungsmittel und dringt zu Beginn tief in jede Pore ein. Wird Gemüse gegart, so passiert es, dass die pflanzlichen zellularen Strukturen durch den tief eindringenden Wasserdampf stark aufquellen. Als Folge wird das Gemüse für den menschlichen Körper nach dem Verzehr besser verdaulich. Eine Vielzahl Vitamine können ohne dieses Lockern der pflanzlichen Strukturen gar nicht aus den Nahrungsmitteln gelöst und aufgenommen werden.

Weiterhin ist der Wasserdampf dabei aber so schonend, dass auch viele hitzeempfindliche Stoffe in den Lebensmitteln den Garprozess rundum überstehen. Das alles macht das Dampfgaren so gesund und damit so beliebt.

Kochen mit Dampfgarer garantiert ohne Anbrennen

Da beim Kochen mit Dampfgarer lediglich Wasserdampf verwendet wird, der das Gargut umhüllt, kann beim Dampfgaren nichts anbrennen. Ebenso trocknen in hochqualitativen Dampfgargeräten die Speisen keinesfalls aus, sondern bleiben herrlich saftig und das Gemüse schön knackig.

Auch das Garen von Fisch gelingt sehr leicht, weil er nicht wie beim Braten in der Pfanne Gefahr läuft außen schon trocken und dabei innen noch roh zu sein – oder beim Herausnehmen aus der Pfanne zu zerfallen.
Sogar Fleisch gelingt im Dampfgarer sehr gut, bleibt schön saftig und gart dennoch bis ins Innerste durch. So ist besonders bei Geflügel vollster Genuss garantiert.

Fazit: Das Kochen mit Dampfgarer ist die beste Alternative für alle, die auf eine gesundheitsbewußte Küche Wert legen und wenn Sie sich die besten und beliebtesten Dampfgarer anschauen möchten, dann können Sie das hier tun.